Abstammungskörung 2017 – Ausblick

Vor wenigen Tag gingen die beiden in den USA abgehaltenen ABFP-Tests zu Ende, in Europa sind mittlerweile ebenfalls 7 der 8 stattfindenden Veranlagungsprüfungen abgelegt. Auch die Körsaison hat ein Ende gefunden und somit ist es an der Zeit, die Leistungen der in diesem Jahr zur Abstammungskörung antretenden Hengste näher zu betrachten.

Aus den 9 bereits absolvierten ABFP-Tests lässt sich ablesen, dass die Hengste Alke 468, Aarnold 471, Bartele 472 und Epke 474 in diesem Jahr die benötigte Anzahl von 20 geprüften Nachkommen erreichen werden und somit für den Abschluss ihrer Abstammungskörung in Frage kommen. Von Bikkel 470 wurden in den letzten beiden Jahren 17 Nachkommen in ABFP-Prüfungen getestet, man wird sehen, ob das KFPS in Anbetracht dieser Zahl ein Urteil über die Vererbungsqualität dieses Hengstes fällen wird. Für Djoerd 473 wird es in diesem Jahr noch nicht zum Abschluss der Abstammungskörung reichen, das selbe gilt für die beiden in den USA gekörten Hengste Bene 476 und Date 477.

Hinsichtlich der Leistungen ihrer Nachkommen in den ABFP-Tests unterscheiden sich die Hengste teils stark.

Zwischenstand ABFPRif 2017-12-07

In der Veranlagungsprüfung unter dem Reiter konnten vor Allem die Nachkommen von Aarnold 471, Bartele 472 und Epke 474 mit überdurchschnittlichen Leistungen glänzen. Überraschend positiv schnitten auch die 10 bisher in den USA getesteten Nachkommen von Bene 476 ab, wohingegen die 4 bislang für Date 477 gestarteten Pferde einen deutlich negativen Eindruck hinterließen – ein Startnachteil, der im nächsten Jahr hoffentlich ausgeglichen werden kann.

img_1911-bene476

Bene 476 überraschte mit talentieren Nachkommen. Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Die Nachkommen von Alke 469 zeigten sich im leicht positiven Mittelfeld, auch die Söhne und Töchter von Bikkel 470 konnten mit dem langjährigen Durchschnitt mithalten. Für die erst 5 getesten Nachkommen von Djoerd 473 gilt dies ebenso, allerdings kann sich an diesem Ergebnis durch die bislang sehr geringe Teilnehmerzahl noch viel ändern.

Zwischenstand ABFPMen 2017-12-07

Überdurchschnittliche Leistungen in der Gebrauchsanspannung lieferten bisher die Abkömmlinge von Aarnold 471, Epke 474 und Bene 476, während die Söhne und Töchter von Alke 468, Bikkel 470 und Bartele 472 in dieser Disziplin leicht unter dem langjährigen Mittel blieben. Für die beiden Hengste Djoerd 473 und Date 477 konnten die wenigen bis dato getesten Nachkommen keine prestigeträchtigen Ergebnisse erlaufen, sie blieben deutlich unter dem Leistungsdurchschnitt.

img_9817-aarnold471

Auch Aarnold 471 brachte sehr viele talentierte Nachkommen in die ABFP-Tests. Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Das Reglement für die Gutkörung von Hengsten sieht zusätzlich vor, dass die Vererbungsleistung qua Exterieur an mindestens 40 erwachsenen Nachkommen im Zuge von Körveranstaltungen überprüft werden muss. Diese Zahl erreichen in diesem Jahr Alke 468, Bartele 472 und Epke 474.

Mit seinen Stutnachkommen erreichte Alke 468 bisher einen recht niedrigen Steranteil von 24,2%, eine Stute wurde nicht in das Stammbuch aufgenommen, eine seiner Töchter wurde Kroon erklärt. Mit weiteren 14 registrierten Sterhengsten und einem Ster-Wallach kann er 2017 mit einem Jahr Verspätung genug gekörte Nachkommen vorweisen, um für eine Gutkörung in Frage zu kommen.

Bartele 472 konnte mit seinem ersten Fohlenjahrgang im Erwachsenenalter beachtliche Erfolge erzielen. Der Steranteil unter seinen Töchtern liegt bei 37,5%, dabei konnten allerdings gleich 3 Stuten das definitive Kroon-Prädikat erreichen, weitere 4 wurden im Zuge der CK vorläufig Kroon erklärt. Bislang stellt er darüber hinaus 17 Sterhengste und erreicht damit die 40 für eine Gutkörung notwendigen Körpferde.

img_9866-bartele472

Der schöne Bartele 472 kann bereits 3 Kroontöchter aus seinem ersten Fohlenjahrgang vorweisen. Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Auch Epke 474 bewies mit seinem ersten erwachsenen Fohlenjahrgang viel Qualität und stellte gleichermaßen die meisten gekörte Nachkommen unter den jungen Hengsten. Der Steranteil unter seinen Töchtern liegt bei schönen 37,8%, eine Stute wurde bisher mit dem definitiven Kroonprädikat ausgezeichnet. Darüber hinaus wurden bereits 20 seiner Söhne Ster erklärt.

Bikkel 470 dürfte die benötigten 40 Körungsteilnehmer vermutlich nicht oder nur sehr knapp erreichen. Bislang wurden 26 Stutnachkomen von diesem Hengst gekört, 3 wurden hinsichtlich der Stammbuchaufnahme abgelehnt, der Steranteil der restlichen Stuten liegt bei guten 39,1%. Desweiteren wurden 3 seiner Söhne Ster erklärt, ein weiterer Sohn wurde in das Ruinenboek eingetragen. Laut meinen Aufzeichnungen existieren 6 weitere Söhne, die im Zuge einer Körung nicht mit dem Sterprädikat ausgezeichnet wurden – gesamt wurden also bislang mindestens 36 Nachkommen von Bikkel 470 auf Körungen vorgestellt.

Aarnold 471 dürfte die benötigte Anzahl von 40 gekörten Nachkommen mit ziemlicher Sicherheit nicht erreichen. Er brachte bislang 13 Töchter vor die Jury, davon wurde eine nicht aufgenommen, die übrigen Stuten erreichten eine Sterquote von 33,3%. 10 seiner Söhne wurden darüber hinaus mit dem Sterprädikat bedacht.

Sehr wenige Nachkommen wurden bislang von Djoerd 473 vorgestellt – nur 3 Stuten waren in dieser Saison auf Körungen zugegen, alle 3 wurden als Stammbuchstuten eingetragen. Ein Sohn von Djoerd 473 wurde desweiteren Ster erklärt.

Bei den in den USA gekörten Hengsten zeigt sich – wie auch im Leistungsergebnis – ein deutlicher Unterschied hinsichtlich der Körzahlen.

Während von Bene 476 in der Saison 2017 bereits 9 Stuten gekört wurden (Steranteil 37,5%) und 10 Hengste das Sterprädikat erhielten, konnte Date 477 bislang nur 3 Töchter in die Körbahnen schicken. Eine dieser Stuten wurde nicht in das Stammbuch aufgenommen, die beiden anderen wurden als Stammbuchstuten registriert.

Haitse 425 Sport-Elite

Seit 22.11.2017 trägt ein weiterer KFPS-Hengst das Elite-Sportprädikat. Es handelt sich um den in der Dressur auf Grand Prix-Niveau startenden Haitse 425 (Elite-Sporthengst Jasper 366 P x Rypke 321), der erfolgreich von Marsja Dijkman vorgestellt wurde und unter dieser auch am KNHS-Projekt “Mei Grand Prix nei Grand Prix” teilnimmt.

Für seine Mutter Jeldau fan ‘e Wigeri Model Pref Prest ist dies bereits der zweite Sohn, welcher das Elite-Sportprädikat trägt – auch ihr ebenfalls als Deckhengst gekörter Abkömmling Wylster 463 (v. Rindert 406) hat sich diese Ehre bereits verdient, darüber hinaus trägt ihre Tochter Sjoeke fan ‘e Wigeri Stb (v. Onne 376) das “normale” Sportprädikat.

img_7485-haitse425

Haitse 425 Sport-Elite – Foto: Markus Neurtoh / friesenwiki.de

Endbeurteilung CO 2017

Bald ist es so weit, die 5 noch im CO befindlichen Kandidaten werden am kommenden Samstag (09.12.2017) ihrer letzten Hürde vor der Körung zum KFPS-Deckhengst gegenüberstehen. Das KFPS hat dazu ein umfangreiches Rahmenprogramm gestaltet, das die Endexamen der jungen Hengste in den Disziplinen vor dem Wagen begleiten wird. Gegen 13:50 Uhr dürfen wir dann gespannt die Verkündung des CO-Ergebnisses erwarten und werden erfahren, welche der jungen Köranwärter den Züchtern in der nächsten Decksaison zur Verfügung stehen werden.

Analyse: 1e Besichtigung 2017

In den vergangenen Tagen fand – wie jedes Jahr um diese Zeit – die 1e Besichtigung der potentiellen Deckhengstanwärter im niederländischen Drachten statt.

Zahlen und Fakten

Durch die hohe Teilnehmerzahl von 309 angemeldeten Hengsten (rund 30 Hengste mehr als im Vorjahr) wurde an 5 Tagen gekört, 106 (34,3%) der angemeldeten Hengste erhielten dabei schlußendlich eine Anweisung zur 2. Besichtigung, die im Januar 2018 auf der HK abgehalten wird.

Erstmals in der Geschichte der 1. Besichtigung brachte ein Deckhengst 36 Söhne vor die Jury – dieser Rekord geht an den jungen Hessel 480 (Norbert 444 x Jelke 367), aus dessen erstem Fohlenjahrgang die Junghengste stammen. Besonders bemerkenswert ist dies, als es nur 3 Hengsten vor ihm gelang, mehr als 30 Söhne in einer 1. Besichtigung zu stellen (Beart 411 P, Doaitsen 420 und Tsjalle 454).

Neben den Söhnen von Hessel 480 debütierten dieses Jahr auch die Hengstnachkommen von Fonger 478 (6) , Gerben 479 (14), Hette 481 (15), Haike 482 (4) und Tjaarda 483 (2) im Ring von Drachten. Jedes Jahr auf’s Neue ist es besonders spannend, wie sich der erste Fohlenjahrgang der jungen Deckhengste im Erwachsenenalter präsentiert und wie die Jury die Nachzucht dieser Zukunftsträger unter den KFPS-Hengsten bewertet.

Nach Hessel 480 lieferte der äußerst beliebte Tsjalle 454 die meisten Junghengste vor die Jury (31), ihm folgt auf Platz 3 der schöne Bartele 472 (24). Für Epke 474 gingen 20 Söhne ins Rennen, der “rising star” Alwin 469 brachte 17 potentielle Deckhengstanwärter nach Drachten.

1e Bes 2017 - Teilnehmer total

img_2217

Hessel 480 stellte einen neuen Rekord in der Anzahl angemeldeter Junghengste auf. Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Die angewiesenen Hengste

Die Jury wählte 106 junge Hengste aus, die im Januar 2018 ihre Qualität erneut beweisen müssen – wie im Vorjahr führt Tsjalle 454 die Liste der meisten angewiesenen Söhne an, 14 seiner Abkömmlinge (45,16%) wurden nach Leeuwarden angewiesen. Mit einem beeindruckenden Abschneiden konnten auch die Söhne von Bartele 472 aufwarten – 10 von ihnen (41,67%) werden in der 2. Besichtigung um ein Ticket für die CO 2018 konkurrieren. Und auch die Zukunftshoffnung vieler Züchter, Alwin 469, konnte reüssieren, eine 9-köpfige (52,94%) Gruppe seiner Söhne wurde weiterverwiesen.

Trotz der immensen Anzahl an angemeldeten Söhnen reichte es “nur” für 8 Söhne (22,22%) von Hessel 480 für eine Anweisung nach Leeuwarden – er teilt sich dabei den vierten Platz mit Althengst Beart 411 P, von dessen 9 angemeldeten Söhnen ebenfalls 8 weitergewiesen wurden (88,89%!).

1e Bes 2017 - angewiesene total

img_0583-tsjalle454

Der schöne Tsjalle 454 bringt erneut die meisten Söhne in die 2e Besichtigung. Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Ahnenforschung

Beart 411 P konnte aber nicht nur als Vater wieder einmal seine unschlagbare Vererbungsqualität beweisen, auch im Ranking der Mutterväter findet man den “Grand Monsieur” weit vorne. Er reüssiert als Muttervater von 7 der angewiesenen Hengste, dicht gefolgt vom preferenten Tsjerk 326 (6) sowie dessen Halbbruder Folkert 353 P (5). Mit diesem ex aequo auf Platz 3 findet sich ein weiterer großer Name der KFPS–Zucht – Jasper 366 P. Erneut beweist sich damit, dass die Friesenzucht der letzten 20 Jahre so maßgeblich von den großen Vererbern Feitse 293 P und Jasper 366 P beeinflusst wurde, dass es kaum vorstellbar ist, wie die heutige Friesenpopulation ohne die Vererbungsqualität dieser beiden Ausnahmehengste aussehen würde.

1e Bes 2017 - angewiesene MV

Mütter und Verwandtschaft

Auf Seiten der Mütter der angewiesenen Hengste finden sich auch dieses Jahr wieder sehr viele Prädikatsstuten. Nur 6% der angewiesenen Hengste stammen aus Stammbuch-Müttern, 3/4 der Mutterstuten tragen das Sterprädikat, während sich unter den hochprämierten Müttern 10% mit dem Kroon- und weitere 9% mit dem Modelprädikat tummeln. Darüber hinaus tragen beachtliche 15% der Mutterstuten das Sportprädikat, 11% sind aufgrund ihrer qualitätsvollen Nachzucht Preferent und 3% tragen das Prädikat der Leistungsmutter (prestatiemoeder).

1e Bes 2017 - angewiesene Mutterprädikate

Besonders hochdekorierte Mutterstuten sind Tjitske van de Hamelspoel Model Sport Pref Prest (Teunis 332 P x Piter 312) – deren Sohn Valco van de Demro stables (v. Tsjalle 454) bereits 2016 zur 2. Besichtigung angewiesen wurde, dort aber strandete – und die bekannte Hilly van de Zuiderwaard Model Sport Pref Prest (Tsjerk 328 P x Oege 267 P), deren Sohn Take van de Anne Hoeve (v. Tsjalle 454) es im Vorjahr bis in die 3. Besichtigung schaffte, ehe er ausschied.
Hochprämiert ist auch die Mutter des im Vorjahr bereits in der 1. Besichtigung ausgeschiedenen Twix v.d. Terpen (v. Maurits 437), Afelien Model Pref Prest (Abel 344 x Melle 311), sowie die Mutter des 2015 geborenen Wardy (v. Hette 481), Annegjen Ster Pref Prest (Goffert 369 x Feitse 293 P).

Hinsichtlich des Verwandtschaftsgrades wurden von der Jury in diesem Jahr kaum Hengste mit außergewöhnlich unverwandter Blutführung ausgewählt – den niedrigsten VWG teilen sich mit 16,4% die Junghengste Yannick fan Dulve (Fabe 348 P x Gjalt 426), Willem E fan de Iepene Hikke (Thorben 466 x Doeke 287) und Vente van Rijnenburg (Alke 468 x Harmen 424).

Sehr hohe Verwandtschaftsgrade finden sich hingegen bei Watse fan Joarumerleane (Epke 474 x Feitse 293 P – 18,8%), Wilko v.d. Terpen (Beart 411 P x Rindert 406 – 18,7%) und Wilbert (Michiel 442 x Beart 411P – 18,7%).

 

Körstatistiken 2017

Während die 1. Besichtigung der jungen Deckhengstanwärter in vollem Gange ist, hat die Saison der Stuten- und Fohlenkörungen 2017 des KFPS mittlerweile ein Ende gefunden.

Somit ist nun auch der Zeitpunkt gekommen, die vergangene Saison en detail zu analysieren und die Ergebnisse in mittlerweile – bekannt bunter 🙂 – statistischer Form auszuwerten.

Insgesamt hat die Körsaison 2017 ein leichtes Plus hinsichtlich der Teilnehmeranzahl zu vermelden – laut meiner akribisch geführten Aufzeichnungen wurden inklusive der Nachkommen von Vb-Hengsten in diesem Jahr 3837 Friesenpferde von KFPS-Juroren bewertet (das sind rund 300 Pferde mehr als im Vorjahr). Darunter waren 1547 Fohlen (inklusive BbI & BbII-Fohlen), 245 Enter und Twenter (davon 46 Junghengste, die erstmals zur Prämierungn vorgestellt werden konnten), 958 Fohlenbuchstuten, 285 Stammbuchstuten, 261 Prädikatsstuten sowie 84 Wallache und 380 Hengste zur Stererklärung.

Bei den Fohlen blieb die Anzahl der gekörten Pferde im Vergleich zum Vorjahr beinahe gleich, der Anteil an Nachkommen von nicht im Stammbuch registrierten KFPS-Hengsten liegt bei 2,16% und damit etwa 0,5% niedriger als 2016 (2,72%).

In Sachen Anzahl gekörter Fohlen führt der junge Nane 492 (Wimer 461 x Brandus 345 P) die Fohlenkörungsstatistik an – er brachte 95 Fohlen in die Körbahnen, deren Bewertung exzellente Ergebnisse lieferte. 92 Fohlen lieferte in diesem Jahr Tsjalle 454 (Mintse 348 x Brandus 345 P), 91 Nachkommen wurden von Epke 474 (Beart 411 P x Anton 343 P) gestellt.

Gekörte Fohlen 2017 - gesamt

Im Detailergebnis der TOP 20 finden sich auch dieses Jahr Jehannes 484 (Tsjalle 454 x Oepke 266) und Alwin 469 (Felle 422 x Tsjerk 328 P), die auch im Vorjahr bereits in den vorderen Rängen mitmischen konnten. Erfreulich ist auch, dass  – neben Nane 492 – die Jungvererber Markus 491 (Maurits 437 x Onne 376), Eise 489 (Maurits 437 x Olof 315) und Omer 493 (Gjalt 426 x Karst 362) viele Fohlen aus ihrem ersten Jahrgang in die Körbahnen schicken konnten.

Gekörte Fohlen 2017 - TOP 20

Die prozentuale Analyse der Prämienvergabe unter den Nachkommen der TOP 20-Deckhengste verrät weitere Details hinsichtlich der qualitativen Bewertung. Bemerkenswert gut schnitten in diesem Jahr die Fohlen von Alwin 469 und Markus 491 ab – die Nachkommen beider Hengste wurden zu über 90% mit 1. oder 2. Prämien bedacht, die Fohlen von Alwin 469 brachten es dabei sogar zu über 30% auf ein “oranje lint”. Ein ähnlich hervorragenes Ergebnis lieferten auch die Fohlen von Hessel 480 (Norbert 444 x Jelke 367). Mit über 80% 1. und 2. Prämien schnitten weiters die Nachkommen von Nane 492, Epke 474, Jehannes 484, Eise 489, Julius 486 (Norbert 444 x Beart 411 P), Pier 448 (Beart 411 P x Aiso 279), Thorben 466 (Ielke 382 x Sape 381) und Rassetypkönig Uldrik 457 (Dries 421 x Tsjerk 328 P) ab. Im Vergleich zum Vorjahr präsentierte sich der Fohlenjahrgang 2017 von Gerben 479 (Doaitsen 420 x Sape 381) hingegen überraschend schwach. Wurden 2016 noch über 80% seiner Fohlen mit einer 1. oder 2. Prämie ausgezeichnet, waren es 2017 nur noch knapp über 60% – ein Schicksal, das er mit Jouwe 485 (Pier 448 x Folkert 353 P) teilt.Gekörte Fohlen 2017 - TOP 20 prozentual

img_2405-nane492

Junghengst Nane 492 konnte in seinem ersten Fohlenjahrgang mit tollen Ergenissen aufwarten. Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

 

Besonders interessant sind jedes Jahr natürlich auch die Ergebnisse der erstmals zur Stammbuchaufnahme vorgestellten Stuten – die Bewertung dieser Fohlenbuchstuten zeigt immer wieder deutlich, welche Hengste besonders hohe Qualität an ihre Nachkommen weitergeben.

Auch in dieser Körrubrik war 2017 ein leichtes Plus qua Teilnehmeranzahl zu bemerken (+ 30 Pferde im Vergleich zu 2016). Als unangefochtener Spitzenzulieferer konnte sich in diesem Jahr Tsjalle 454 etablieren, der 2016 noch auf Platz 3 der Statistik rangierte – exakt 50 seiner Töchter wurden zur Stammbuchaufnahme vorgestellt. Von Epke 474 stellten sich dieses Jahr die ersten 46 3-jährigen Stuten der Jury, diese Zahl brachte ihm Platz 2 im Klassement der zahlenmäßigen Spitzenzulieferer, dicht gefolgt vom Erstplatzierten des Jahres 2016, Norbert 444 (Tsjerk 328 P x Hearke 254 P).

Gekörte Vb-Stuten 2017 - gesamt

Auch für Bartele 472 (Onne 376 x Tsjerk 328 P) bewiesen sich erstmals 3-jährige Stuten im Körring und ließen mit beachtlichen Ergebnissen aufhorchen. Preferenthengst und “lebende Legende” Beart 411 P (Jasper 366 P x Feitse 293 P) findet sich auch dieses Jahr im Spitzenfeld der Stutenlieferanten, genauso wie sein Vater, “the king” Jasper 366 P (Olof 315 x Franke 251). Es ist bemerkenswert, dass diese beiden Althengste auch nach so vielen erfolgreichen Jahren im Deckdienst immer noch derart großen Zuspruch von den Züchtern erhalten – dies stellt keine Selbstverständlichkeit dar, werden doch immer wieder verdiente Altvererber von der jungen Konkurrenz ins Aus gedrängt. Das selbe gilt aber auch für den leider im Vorjahr verstorbenen Onne 376 (Leffert 306 P x Hearke 254 P), der auch 2017 nochmals eine Topposition bei den Zulieferern von Vb-Stuten einnehmen kann.

Gekörte Vb-Stuten 2017 - TOP 20

Prozentual betrachtet dominiert auch bei den Vb-Stuten ein Name das Feld – Alwin 469. Mit über 60% Stererklärungen konnten seine Töchter in diesem Jahr hervorragend abschneiden, 5 von ihnen erhielten dabei eine 1. Prämie. Gewohnt stark schnitten auch die Töchter von Tsjalle 454 ab – 10 “oranje linten” und 18 Sterklärungen mit 2. Prämie brachten ihrem Vater erneut einen Platz unter den “Stutenmachern” ein. Überraschende Qualität bewiesen hingegen die ersten zur Stammbuchaufnahme vorgestellten Töchter von Bartele 472 – acht 1. Prämie-Stuten wurden ihm beschert, ein beachtliches Ergebnis.
Ebenfalls weit vorne im Klassement findet sich ein weiteres Mal Norbert 444, dessen Vererbungsqualitäten indes weithin bekannt sind, und auch Beart 411 P konnte ein weiteres Mal beweisen, dass er trotz fortgeschrittenen Alters immer noch DER Stutenmacher schlechthin ist.

Gekörte Vb-Stuten 2017 - TOP 20 prozentual

img_9670-alwin469

Alwin 469 konnte seinem Ruf als Zukunftshoffnung vieler Züchter 2017 mehr als gerecht werden. Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de