CO-Rapport Wolfert 467

Hengst: Yorick v.d. Giesenbos
Datum des Rapports: 19.11.2011

CO Wolfert 467

Exterieur

Rassetyp
Yorick verfügt über gut ausreichenden Rassetyp. Sein Kopf zeigt gut ausreichenden Ausdruck. Die Halsung ist gut ausreichend lang und ausreichend vertikal platziert. Der Hengst verfügt über ausreichend viel Behang.

Gebäude
Yorick ist ein großrahmig entwickelter, lang linierter Hengst, der etwas stärker aufwärts gebaut sein sollte. Er hat eine korrekte Oberlinie. Seine Kruppe ist ausreichend lang und zeigt die gewünschte Lage.

Fundament
Die Hinterhand ist korrekt gestellt. Das Fundament sollte etwas mehr Qualität ausstrahlen. Der Hengst verfügt über große Hufe.

 

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Yorick hat die Leistungsprüfung im Frühjahr durchlaufen. Damals hat er das Sattelexamen abgeschlossen und den CO während des gefahrenen Teils verlassen. Im Herbst ist er erneut angetreten. Yorick ist ein freundlicher, aufmerksamer Hengst. Er bewegt sich mit Raumgriff und Leichtigkeit, sein Schritt sollte aber mehr Takt aufweisen. Er findet sich leicht in der Arbeit zurecht, zeigt gute Aktivität und Vorwärtsdrang und gibt seinen Trainern ein gutes Gefühl.

Schritt
Der Schritt ist raumgreifend und aktiv. Der Hengst zeigt sich dabei unsicher hinsichtlich des Takts. Mit Fortschreiten der Prüfung verliert er diesen vor allem in den Wendungen.

Trab
Der Trab ist raumgreifend und zeigt eine kraftvolle Hinterhand mit viel Beugung. Der Hengst bewegt sich mit viel Souplesse, sollte aber noch mit etwas mehr “Verbindung” laufen.

Galopp
Der Galopp wird raumgreifend gesprungen und ist ausreichend gut getragen. Der Hengst zeigt sich im Galopp mit ausreichend viel Haltung und Balance.

Veranlagung als Reitpferd
Yorick beweist in allen drei Grundgangarten eine kräftige Hinterhand mit viel Beugung in den Gelenken. Obwohl der Schritt taktischerer sein sollte, hat der Hengst gut ausreichende Anlagen unter dem Sattel.

Veranlagung als Fahrpferd
Yorick zeigt im Geschirr ein kräftiges, gut austreichend tragendes Hinterbein mit viel Beugung in den Gelenken. Er beweist eine gute Schebephase, die Vorhand wird mit viel Aktivität und Raumgriff nach vorne gesetzt. Der Hengst vor dem Wagen etwas besser in Anlehnung laufen und darüber hinaus etwas mehr Haltung zeigen.

Beurteilung Leistungsprüfung
Yorick hat in der Leistungsprüfung gut ausreichende Anlagen bewiesen, wobei seine Leistung vor dem Wagen gut ausreichend bis gut war. Er hat im Verlauf des CO gute Fortschritte gemacht.

Endbeurteilung
Yorick v.d. Giesenbos ist ein Hengst, dessen Exterieur und Abstammung ausreichend gut sind. Er hat im Laufe der Leistungsprüfung eine gut ausreichende bis gute Veranlagung als Gebrauchspferd bewiesen. Er wird in das Stammbuchregister unter dem Namen WOLFERT 467 eingeschrieben.

Gebrauchsempfehlung
Wolfert 467 kann zur Formatverbesserung eingesetzt werden. Auch soll er korrigierend auf Stuten wirken, die mehr Raumgriff und Hinterhand-Beugung in der Bewegung brauchen würden. Idealerweise sollte er mit Stuten verwendet werden, die im Schritt sehr taktsicher sind.

Mutterrapport
Die Mutter von Wolfert 467 ist die Stammbuchstute Fetske van de Klei. Sie hat drei Nachkommen gebracht, von denen Wolfert 467 der einzige im Erwachsenenalter gekörte ist. Als 10-jährige präsentiert sie sich in bestechender Kondition. Sie ist eine rassetypische Stute mit ausreichend Ausdruck im Gesicht, einer ausreichend langen Halsung und viel Behang. Sie ist solide gebaut, ist gut ausreichend aufwärts gebaut und zeigt korrekte Linien. Ihre Krupp ist gut ausreichend lang und zeigt die gewünschte Lage. Das harte, trockene Fundament zeigt sich korrekt gestellt mit großen Hufen. Die Bewegung der Stute ist taktsauber und gut ausreichend raumgreifend.
(Anm. d. Red.: Fetske v.d. Klei brachte 2016 ihr 7. Fohlen zur Welt. Ein Vollbruder von Wolfert 467 wurde in das Ruinenboek aufgenommen und mit einer 2. Prämie Ster ausgezeichnet.)

CO-Rapport Alke 468

Hengst: Alke van ‘t Kempke
Datum des Rapports: 21.10.2011

CO Alke 468

Exterieur

Rassetyp
Alke ist ein gut ausreichend rassetypischer Hengst, sein Gesicht verfügt über ausreichend viel Ausstrahlung. Die Halsung ist gut ausreichend lang und gut geformt. Er verfügt über ausreichend viel Behang.

Gebäude
Alke ist ein ausreichend aufwärts gebauter Hengst, verfügt aber über eine etwas schwere Kopf-Hals-Verbindung. Im Mittelstück zeigt er sich leicht gesunken. Die Kruppe ist ausreichend lang und zeigt eine korrekte Lage.

Fundament
Die Hinterhand ist korrekt gestellt. Das Fundament ist hart und trocken. Die Hufe sollten ein klein wenig größer sein.

img_1237-alke468

Alke 468 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Bei seiner Anlieferung hatte der Hengst etwas Mühe mit der Geraderichtung. Dies hat sich während der Leistungsprüfung allmählich verbessert. Alke zeigt viel Aktivität in der Bewegung, lässt aber etwas Schwebephase und Losgelassenheit in der Oberlinie vermissen. Der Hengst vermittelt seinen Trainern und (Gast-)Reitern ein gutes Gefühl, wobei vor allem seine Beintechnik positiv auffällt. Durch seinen etwas zurückhaltenden Charakter kann er seine energische Bewegung noch nicht immer in Raumgriff umwandeln. Mit etwas mehr Zeit und einer guten Ausbildung ist zu erwarten, dass sein Talent als Gebrauchspferd noch stärker zum Ausdruck kommen wird. Seine Einstellung und sein Arbeitsethos sind gut.

Schritt
Im Schritt beweist der Hengst viel Aktivität aus der Hinterhand, sollte aber etwas mehr Raumgriff zeigen. Besonders vor dem Wagen zeigt er sich etwas unsicher hinsichtlich des Taktsauberkeit.

Trab
Im Trab zeigt der Hengst ein aktives und kraftvolles Hinterbein. Insbesondere unter dem Sattel hat der Hengst das Vermögen, seine Schritte zu verlängern, er trägt sich dabei gut selbst. Im Geschirr ist diese Fähigkeit aber noch etwas weniger entwickelt.

Galopp
Der Galopp wird gut gesprungen, der Hengst zeigt dabei ausreichend Getragenheit und Balance. Auch springt er den Galopp gut ausreichend aufwärts.

Veranlagung als Reitpferd
Alke zeigt unter dem Sattel einen aktiven Gebrauch der Hinterhand. Er hat das Vermögen, sich im Rahmen zu versammeln und zu verlängern, wobei vor allem die Rahmenerweiterung im Trab positiv auffällt. Er hat eine gut ausreichende Veranlagung als Reitpferd.

Veranlagung als Fahrpferd
Alke zeigt vor dem Wagen einen aktiven Hinterhandgebrauch, kann diese Aktivität im Geschirr aber noch nicht vollständig in Getragenheit umsetzen. Dadurch bleibt er einem etwas hohen Rhythmus laufen. Die Vorhand wird mit Aktivität gut ausreichend nach vorne gesetzt, darüber hinaus zeigt Alke gut ausreichenden Vorwärtsdrang.

Beurteilung Leistungsprüfung
Alke hat während der Leistungsprüfung gute Fortschritte gemacht. Es wird die Einschätzung getroffen, dass der Hengst reichlich Talent als Gebrauchspferd hat, die Leistungsprüfung für diesen Hengst aber zu kurz ist, um dies vollständig zum Vorschein kommen zu lassen.

Endbeurteilung
Alke van ‘t Kempke ist ein Hengst mit qualitativer starker Abstammung und stammt gleichzeitig aus unverwandter Blutführung. In der Leistungsprüfung hat er gut ausreichende Veranlagungen bewiesen. Er wird unter dem Namen ALKE 468 eingeschrieben.

Gebrauchsempfehlung
Alke 468 ist durch seine unverwandte Blutführung breit einsetzbar. Er sollte vor allem verbessernd auf die Korrektur von Pferden wirken können, welche wenig Hinterhandgebrauch zeigen. Idealerweise sollte er mit Stuten zum Einsatz kommen, die über einen raumgreifenden Schritt verfügen.

Mutterrapport
Die Mutter von Alke 468 ist die 20-jährige, sterpreferente Stute Wiske van ‘t Oost. Im Jahr 2011 hat sich ihr dreizehntes Fohlen zur Welt gebracht, welches das siebte aufeinanderfolgende war. Von ihren fünf im Erwachsenenwalter gekörten Nachkommen wurden bereits vier Ster erklärt, ihre älteste Tochter ist mittlerweile ebenfalls Preferent. Wiske zeigt sich als 20-Jährige in guter Kondition. Sie ist ein gut ausreichend rassetypische, solide gebaute und etwas klassische Stute mit trockenem Fundament. In der Bewegung beweist sich Regelmaß, im Schritt zeigt sie dabei Raumgriff, wohingegen der Trab ziemlich kurz ist.
(Anm. d. Red.: Wiske van ‘t Oost brachte bis 2015 noch zwei weitere Fohlen zur Welt. Zum aktuellen Zeitpunkt haben bereits sechs ihrer Nachkommen das Sterprädikat erhalten, die Stute steht mit 7 Preferentpunkten kurz vor dem Dubbelpreferent.)

CO-Rapport Alwin 469

Hengst: Alwin B.L.
Datum des Rapports: 21.10.2011

CO Alwin 469

Exterieur

Rassetyp
Alwin ist ein gut ausreichend rassetypischer Hengst mitgut  ausreichend ausdrucksvollem Gesicht. Die Halsung ist gut ausreichend lang und ausreichen vertikal platziert. Er verfügt über ausreichend viel Behang.

Gebäude
Alwin ist ein korrekt gebauter, etwas langer Hengst. Er verfügt über gut ausreichende Länge in der Vorhand und zeigt eine korrekte Oberlinie mit guter Lendenpartie. Die Kruppe ist ausreichend lang und zeigt die gewünschte Lage.

Fundament
Die Hinterhand ist leich säbelbeinig. Das Fundament verfügt über ausreichende Qualität. Die Vorhand ist korrekt gestellt.

img_9670-alwin469

Alwin 469 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Alwin B.L. ist ein freundlicher, aufmerksamer Hengst. Er bewegt sich inbesondere im Trab mit viel Takt und Rhythmus. Er verfügt über viel Souplesse, sollte aber schneller aus der Hinterhand antreten. In allen drei Disziplinen vermittelt er seinen Trainern durch seine aktive Hinterhand und seine Balance ein gutes Gefühl.

Schritt
Der Schritt ist gut ausreichend raumgreifend, sollte aber mehr Gebrauch der Sprunggelenke zeigen. Im Zuge der Leistungsprüfung hat sich der Hengst im Schritt positiv entwickelt.

Trab
Der Trab ist raumgreifend und kraftvoll, der Hengst zeigt darin viel Takt und Rhythmus. Allerdings ist er im Trab nur mühsam zu versammeln und sollte noch getragener laufen. Er zeigt viel Souplesse.

Galopp
Der Galopp wird gut gesprungen, der Hengst lässt sich darin aber etwas mühsam versammeln, was zu Lasten der Getragenheit geht. Er galoppiert gut ausreichend aufwärts.

Veranlagung als Reitpferd
Alwin zeigt durch seine raumgreifende Bewegung und seine kraftvolle Hinterhand eine gut ausreichende Eignung unter dem Sattel. Allerdings muss er noch mehr Versammlungsfähigkeit entwickeln.

Veranlagung als Fahrpferd
Alwin hat während der Leistungsprüfung eine gute Veranlagung als Tuigpaard bewiesen. Er zeigt einen guten Hinterhandgebrauch, wodurch er sich gut trägt und über eine schöne Schwebephase verfügt. Im Tuig bewegt er sich aufwärts und zeigt genug Front. Das Vorbein wird mit gut ausreichender Aktion ausreichend weit nach vorne gesetzt.

Endbeurteilung
Alwin B.L. ist ein Hengst mit gut ausreichendem Exterieur und ausreichend guter Abstammung. Er hat gute Anlagen als Gebrauchspferd bewiesen und wird somit unter dem Namen ALWIN 469 in das Stammbuchregister eingeschrieben.

Gebrauchsempfehlung
Alwin 469 sollte vor allem korrektiv auf Stuten eingesetzt werden, die mehr Raumgriff und Kraft in der Bewegung benötigen. Idealerweise sollten die Stuten über einen guten Schritt verfügen.

Mutterrapport
Die Mutter von Alwin 469 ist die Sterstute Waldiena B.L. Sie verstarb 2010 im Alter von 11 Jahren und hinterlässt sieben Nachkommen. Von den vier im Erwachsenenalter gekörten Nachkommen wurden drei mit dem Sterprädikat ausgezeichnet.

 

 

Österreichische Friesenzuchtschau am 03.09.2017

Heute wurde der Termin für die Österreichische Friesenzuchtschau 2017 bekannt gegeben – sie wird am Sonntag, 03.09.2017 wie gewohnt im Pferdezentrum Stadl-Paura (OÖ) stattfinden.

Als Nennschluss gilt der 30.07.2017, Nennungen sind über die Friesenfreunde Österreich möglich.

Wichtig: für die Körung und das Chippen von Fohlen entfallen heuer keine Gebühren (diese werden vom KFPS übernommen)!

Ich freue mich bereits sehr auf die Körung und werde natürlich wieder – ausgerüstet mit Video- und Fotokamera – persönlich anwesend sein.

dsc09468

Neue Homepage von Friesen Exklusiv

Die Homepage von Friesen Exklusiv erstrahlt dieser Tage in ganz neuer Aufmachung – viele der verwendeten Fotos dürften treuen Panorama-Lesern bekannt vorkommen :).

Ich freue mich besonders, dass die erfolgreichen Sport- und Zuchtfriesen der Familie Prexl auf der neuen HP noch stärker im Fokus stehen – sie sind ein Beweis dafür, dass die österreichische Friesenszene sehr viel Qualität zu bieten hat!

Die neue Homepage ist wie gewohnt unter friesen-exklusiv.at zu erreichen.

DSC07250

Siert 499 aus dem Deckdienst zurückgezogen

Wie das KFPS heute verlautbaren ließ, wird Siert 499 (Dries 421 x Sape 381) aufgrund von Befruchtungsproblemen aus dem Deckdienst zurückgezogen. Laut offizieller Begründung wurden nur wenige der von ihm gedeckten Stuten trächtig, darüber hinaus war Siert 499 aufgrund seiner angeblichen weißen Abzeichen heftiger Kritik ausgesetzt.

img_3161-siert499

Siert 499 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Tjaarda 483 Sport-Elite

Nun ist es auch für den vielseitig begabten Tjaarda 483 (Time 398 x Lolke 371) offiziell – dem inzwischen in den USA stationierten Hengst wurde das Elite-Sportprädikat verliehen.
Ursprünglich aufgrund seiner Erfolge vor der Sjees über den VO gutgekört, wurde der lange Zeit in österreichischem Besitz stehende (Fam. Hafner-Jung) Tjaarda 483 von Susan Bouwman-Wind auch in der Dressur erfolgreich herausgebracht.

img_1062-tjardaa-483

Tjaarda 483 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

In den letzten Wochen wurden insgesamt vemehrt Elite-Sportprädikate an erfolgreiche Sportfriesen ausgegeben. Neben den österreichischen S-Dressur-Hengsten der Familie Prexl konnten unter anderem auch einige Prädikatsstuten die hohen Ansprüche erfüllen.

Die 2008 geborene Kroonstute Anna fan de Haffriehoeve (Rindert 406 x Tsjalke 397) trägt den Titel “Sport-Elite” nun ebenso wie Rosa O. Kroon (*2005, Brandus 345 P x Anton 343 P) und Lyts fan ‘e Boppelannen Model (*2003, Sape 381 x Jillis 301). Daneben wurde das Prädikat auch an den Wallach Alger T. fan ‘e Boppelannen Rb Ster (*2008, Gjalt 426 x Fabe 348 P) vergeben – somit tragen bereits drei Pferde aus der Boppelannen-Zucht das Elite-Sportprädikat!